Frauke von der Pußta "Buffy"


Frauke von der Pußta mit ihrer Tochter
Anschi vom Rauhen Holz

Fw. V 1   /    ABL 3221\A3


"Buffy" war meine erste Cockerhündin und kam als 12 Wochen alter Welpe in unser Haus, ein kleiner Wirbelwind, der sofort alles - uns, Haus und Garten - für sich in Beschlag nahm. Sie stürmte am ersten Tag raus in den Garten und drehte dort erst einmal ausgelassen im Kreis auf dem Rasen ihre Runden.

Zwei unserer Katzen, die wir damals noch hatten (5 waren es insgesamt) retteten sich vor diesem kleinen Ungeheuer - Hilfe ein Hund!!! - auf's Garagen- dach und in die Schwarzkiefer um von diesen sicheren Positionen aus dem Treiben auf dem Rasen zuschauen zu können. Sie verfolgten mit ihren kleinen Köpfchen die Runden, die "Buffy" unter ihnen auf dem Rasen drehte.

Das war das erste Kennenlernen aber sie wurde von den Katzen als neues Familienmitglied akzeptiert nur eins durfte sie nicht - ans Katzenfutter - und das schmeckte einem kleinen Cockerwelpen doch auch so gut.

Zweimal hatte sie sich auf dem weißen Näschen einen roten Blutfleck eingehandelt - das kommt davon wenn man ander Leute Futter zu nahe kommt - aber kleine Cocker sind ja auch pfiffig und wenn das auf dem direkten Weg nicht klappt, schaffen wir das doch wohl anders - nämlich aus sicherer Entfernung kläffenderweise um die Katzen herumspringen bis diese genervt das Feld räumten und "Buffy" sich über das restliche "Kittekat" hermachen konnte. Erst später fraßen dann alle auch aus einem Topf und die Katzen strichen um "Buffy" herum und rieben sich die Köpfchen an ihr.

- du gehörst zu uns -